Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium

Aktuelles


Schwedenaustausch zwischen der Tyska Skolan Stockholm und dem CaJaBu Lübeck 2018

Fotos: K. Jürß

 

12. Internationaler Aktionstag der UNESCO Projektschulen am CJB

Alle zwei Jahre am 26. April findet für die UNESCO Projektschulen ein internationaler Aktionstag statt. Dieser ist im Jahre 1996 – 10 Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl – aus einer Solidaritätsaktion hervorgegangen. Das Motto für den Aktionstag am 26. April 2018 lautete Brennpunkt Zukunft – Agenda 2030.

Am CJB gestalteten wir den Tag mit einem nachhaltigen Programm. Kein Unterrichtstag wie sonst, sondern eine Rallye „UNESCO Projektschule – was ist das eigentlich?“ für die Klassenstufen 5.7., bei der unsere Schülerinnen und Schüler an 12 Stationen spielerisch viel über die UNESCO und ihre Ziele erfuhren. 

Für die Klassenstufen 8. – Q1 begann der Tag mit dem Film „weit.“ Alle gemeinsam in unserer Aula sahen wir die beeindruckende Reisedokumentation eines jungen Paares, das in knapp vier Jahren einmal um die Welt unterwegs ist, ohne ein Flugzeug zu benutzen. Dieser Film lebt von Bildern, die man sehen muss. Anschließend auch kein Unterrichtstag wie sonst für unsere älteren Schüler, sondern ein Angebot verschiedenster Workshops wie z.B. „Hochrechnung unnötig verbrauchter Energie am CJB“, „Komposition eines UNESCO-Songs“, „Klamotten-Mode-nachhaltig“, „Theaterübungen zum Thema: Aufeinandertreffen von Kulturen“, „50:50 Onlineplanspiel“, „Trommeln/Afrika und Kultur“, „Erstellen einer Weltkarte der Wurzeln und Sprachen unserer Schüler“, „nachhaltig Kochen aus dem Klimakochbuch“, „Learning Apps zum Thema: Nachhaltigkeit“ und „Fotoworkshop“. Zahlreiche Produkte sind entstanden, die bei nächster Gelegenheit, wie z.B. unserem Adventsbasar ausgestellt werden sollen.

Text und Fotos: C. v. Bargen

 

4. Norddeutscher Schüler-Klettermarathon

Am Dienstag, den 24. April fand in der Lübecker Kletterhalle urban apes der inzwischen vierte Norddeutsche Schüler-Klettermarathon statt. Die veranstaltenden Schulen Carl-Jacob-Burckchardt-Gymnasium zu Lübeck und die Matthias-Leithoff-Schule luden zu einem Turnier für knapp 50 Schülerinnen und Schüler ein.
Grund-, Gemeinschafts-, Gymnasial- und Förderschüler kletterten in Dreiergruppen gegeneinander. Während zwei Schüler für die Sicherheit zuständig waren, versuchte die dritte Person die bunten Griffe über eine Höhe von 13 m zu erklimmen. Als Neuerung wurde erstmals der Preis für die beste Gruppe verliehen, die am Boden durch Beachtung aller Sicherheitsaspekte und Fairplay positiv aufgefallen ist. Dieses soll als besonderes Zeichen dafür gelten, wie wichtig gerade die sogenannten „Partnerchecks“ sind, damit sich keiner verletzt.
Am Ende wurde 2 ½ Stunden konzentriert gekraxelt und es gab neben Kletterausrüstung - gestiftet durch urban apes - auch Gutscheine für verschiedene norddeutsche Kletterhallen zu gewinnen.
Das CaJaBu trat quasi als Heimmannschaft mit drei Gruppen an und konnte sich den ersten Platz vor den Gruppen der LG Ratzeburg und der Gemeinschaftsschule Plön sichern.
Wir bedanken uns bei allen Kletternden für ihren Einsatz und freuen uns auf den nächsten Klettermarathon im nächsten Jahr.

Text und Fotos: Jens Kirch
 

Frankreichaustausch – ein unvergessliches Erlebnis

So wie bereits in den letzten drei Jahren fand im März unser Austausch mit der französischen Schule «Noël du fail» statt. 21 Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, vom 20.03.2018 bis zum 28.03.2018 in die Bretagne zu fahren und die französische Kultur kennenzulernen. Bereits um vier Uhr morgens ging es los. Nach einer dreizehnstündigen Reise kamen wir endlich in Guichen an, wo wir herzlich von unseren Gastfamilien empfangen wurden. Am ersten Abend war es kompliziert, sich zu verständigen und sich in die Gastfamilien zu integrieren. Mit der Zeit lernten wir, uns in den Alltag einzuleben und uns zu verständigen. Wir haben viele Ausflüge mit den französischen Schülerinnen und Schülern unternommen. Wir haben in Rennes eine Stadtrallye gemacht, in Saint–Malo ein Museum besichtigt, in Cancale eine Austernfabrik besucht und vieles mehr. Wir hatten oft noch Zeit, die Städte in kleinen Gruppen zu erkunden. Das Wochenende stand uns zur freien Verfügung und wir konnten mit den Gastfamilien verschiedene Aktivitäten ausführen. Die acht Tage vergingen wie im Flug und wir hatten viel Spaß mit unseren Gastfamilien. Dieser Austausch war ein sehr schönes Erlebnis, das wir jederzeit wiederholen würden. Dadurch konnten wir einen Einblick in die französische Kultur bekommen und unsere Sprachkenntnisse verbessern. Wir freuen uns schon darauf, die französischen Schülerinnen und Schüler Ende Mai bei uns zu begrüßen.

 

Tswi Hershel zu Besuch im CJB: Ein Israeli, der als Kleinkind den Holocaust überlebte

Tswi Hershel wurde am 29. Dezember 1942 in Zwolle in den Niederlanden als Sohn jüdischer Eltern geboren. Noch am gleichen Tag zeichnete sein Vater einen Lebenskalender für seinen Sohn, der dessen Zukunft darstellen sollte. Erstaunlicherweise realisierte sich Vieles, was der Vater sich für seinen Sohn erhofft hatte. Und das, obwohl beide Eltern im Juli 1943 in Sobibor vergast wurden und Tswi, um ihn vor dem Tod zu bewahren, im Frühjahr 1943 als viermonatiges Baby von seinen Eltern relativ spontan an eine Holländerin abgegeben wurde. So verbrachte er seine früheste Kindheit ahnungslos bei einer christlichen Familie. Erst nach Kriegsende erfuhr er, dass er gar nicht wirklich der Sohn dieser Familie war: Seine ihm gänzlich unbekannte jüdische Großmutter, die im friesischen Versteck den Holocaust ebenfalls überlebt hatte, holte Tswi im Alter von mittlerweile 8 Jahren zu sich, um ihn wieder nach jüdischen Traditionen zu erziehen. Da sie den Kontakt zu den rettenden, wie er jetzt erst erfuhr, Zieheltern erst verbot, verlor Tswi im Grunde ein zweites Mal seine Eltern.

Diese Erinnerungen und auch seinen weiteren Lebensweg, der ihn schließlich mit seiner Frau nach Israel führte, wo er seit den 1980er Jahren mit seiner Familie lebt, erzählte Tswi Hershel eindrucksvoll einem interessierten Q1-Jahrgang und weiteren Zuhörern aus der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft am 23.3.2018. Hierbei lehnte er sich immer wieder an den von seinem Vater gezeichneten Lebenskalender an, der erstaunlich viele Parallelen zu seinem wirklichen Leben zeigte. Im Anschluss an seinen Vortrag kam es zu einem Austausch auf der Basis von Fragen aus dem Publikum. Auch Tswis Tochter Nathalie berichtete von ihren Erfahrungen als Kind eines Holocaust-Überlebenden.

Wir freuen uns sehr über diese gelungene und eindrucksvolle Veranstaltungen und danken Herrn und Frau Hershel sehr für ihr Kommen sowie Gabriele Hannemann vom Verein „Yad Ruth e.V.“ für die Organisation des Aufenthalts von Herrn Hershel in Deutschland.

Text und Fotos: M. Rausch

 

Bundesjugendspiele am Cajabu im März 2018

Nun war es soweit! Das lange Üben hat sich gelohnt. Alle 5., 6., 7. Klassen trafen sich am Mittwochmorgen zu spannenden Wettkämpfen. Auch die Sportlehrer waren überrascht - so toll waren manche Übungen anzuschauen! Und dazu kommt noch der Urkundenregen! Wir gratulieren!

Foto: A. König

 

Ballspieltag am CaJaBu am 21. März 2018

Für das Sportfest im Winter wurde in diesem Jahr ein neues Konzept ausprobiert. Die Bundesjugendspiele im Turnen der 5. - 7. Klassen und der Ballspieltag der 8. und 9. Klassen fanden an einem Tag statt. Also trafen sich die 7 Klassen des 8. und 9. Jahrganges in der Sporthalle der G.-Kühl-Schule zu Turnieren im Volleyball, Basketball und Hockey. Der Wettkampf wurde wie in den letzten Jahren von der SV perfekt organisiert, alle Schülerinnen und Schüler haben in ihren Teams engagiert um Punkte gekämpft. Die Schiedsrichter aus dem Sportprofil des Einführungsjahres haben die Spiele konzentriert und mit der Zeit immer sicherer geleitet.
Auf Anregung der SV und einiger Schüler werden wir überlegen, den Wettkampf im nächsten März wieder in der Hanse-Halle durchzuführen, da die Atmosphäre in dieser großen Halle für alle Sportler immer etwas Besonderes ist.

 

Schwimmstaffeltag in Lübeck 2018

Drei Staffeln mit insgesamt 30 Mädchen und Jungen aus den 5. bis 12. Klassen haben in diesem Jahr beim Lübecker Schwimmstaffeltag am 16. März 2018 teilgenommen. Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Mensa ging es in die Schwimmhalle, die Rennen begannen um 11.00 Uhr. Die „kleine“ Staffel der Mädchen der 5. und 6. Klassen hat im Unterricht trainiert und mit einem 5. Platz erfolgreich abgeschnitten. Die Mittelstufenstaffel der Mädchen kam in diesem Jahr leider nicht zustande, die Mädchen sind älter geworden und schwimmen jetzt in der „großen“ Staffel mit. Der zweite Platz der Mädchen der Oberstufe ist ein guter Erfolg. Die Jungen der Oberstufe sind in diesem Jahr wieder sehr viel schneller geschwommen, eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte die Staffel in einer Zeit von 4:00 auf den zweiten Platz. Es ist sehr schade, dass die Meldezahlen aus den Lübecker Schulen weiter zurückgehen. So haben die kleinen Staffeln keine Vorläufe mehr gehabt und die Oberstufenstaffeln sind nur gegen jeweils zwei Gegner angetreten. Wir hoffen im Sinne unserer Schülerinnen und Schüler, dass die langjährige Tradition des Lübecker Schwimmstaffeltages wieder mehr Interesse auch an anderen Schulen findet.

Fotos und Text: A. Hill

 

Mit unserem USA-Austausch an die Thornton Academy nach Maine

Auch in diesem Jahr ist wieder eine kleine Gruppe von 14 Schülern aus dem E- und Q1-Jahrgang zum Austausch ins Städtchen Saco nahe Boston in die USA geflogen. Mit dabei waren auch unsere beiden Englischlehrer Frau Wegener und Herr Strehl, die die Reise organisiert haben. Der Austausch war eine einmalige Erfahrung für uns alle, bei der wir viel gelernt haben, Spaß hatten und neue Freundschaften schliessen durften.

Vollständiger Text

Text: Silja Krüger und Hanna Reuter, Fotos: F. Strehl, B. Wegener

 

Unesco-Projekt am Cajabu

Am Mittwoch, den 14.03.2018, konnte sich die Unesco-Ag über internationalen Besuch am Cajabu freuen. Zusammen mit Tim von einer kooperierenden Unesco-Schule in Flensburg begrüßten wir Luisa Natiwi. Die in Uganda aufgewachsene und seit vielen Jahren in Deutschland lebende Frau faszinierte uns mit ihren Erzählungen zu ihrer bewegten Lebensgeschichte und ihren ersten Erlebnissen in Deutschland. So dachte sie zum Beispiel anfangs in Deutschland sei das Gras weiß, weil bei ihrer Ankunft alles mit Schnee bedeckt war. Weiterhin ermöglichte Luisa uns durch ihre Berichte einen Einblick in das Leben der Menschen in einem Dorf in Uganda. Sie half uns dabei sehr bei unserer Recherche über die ugandische Region Karamoja, aus der Luisa stammt. Auf einer internationalen Tagung im Rahmen des Baltic-Sea-Projects in Damp im September 2018 möchten wir an einem Informationsstand über diese Region berichten und danken daher Luisa ganz herzlich für ihre Unterstützung.

Text: I. Rau, Foto: C. von Bargen

 

Konzerthinweis
Am Donnerstag, den 22. März präsentiert unsere Chaotic-Jazz-Band in der Reihe "Young Jazz" mehrere Stücke, die der Lübecker Jazzmusiker Patrick Farrant mit uns in den letzten Wochen probiert hat. Das Konzert findet ab 19:30 Uhr im Jazzclub "liveCV" im Haus des CVJM, Große Petersgrube 11 statt. Das wird einne spannende Geschichte, da wir uns dem interessantesten Kapitel des Jazz langsam genähert haben, der Improvisation. Neue Wege auf neuem Terrain. Über unterstützenden Beifall würden sich die Band und der Veranstalter sehr freuen.


Text: H. Niehaus

 

Der Informationsabend zum Wahlpflichtbereich findet am Dienstag, dem 20. März 2018, um 19.00 Uhr im Musiksaal statt.

 

CaJaBu-Handballer verkaufen sich teuer bei Lübecker Handball-Stadtmeisterschaften

Am letzten Montag war es wieder Zeit für die Lübecker Stadtmeisterschaften im Handball und auch in diesem Jahr war – wie auch in den Jahren zuvor – das Carl-Jacob-Burckhardt Gymnasium vertreten. Mit einer Jungs – und einer Mädchenmannschaft startete die Schule ins Turnier. Noch im letzten Jahr gewann das Jungs-Team der UNESCO-Schule nach einem eindrucksvollen Turnier. In diesem Jahr hat es – auch aufgrund einiger Schulabgänger, welche das Abitur erfolgreich bestanden und das CaJaBu in diesem Jahr nicht mehr unterstützen konnten – nicht ganz zum Turniersieg gereicht. Doch trotz des sehr dünn besiedelten Kaders bei den Jungs, der zum größten Teil aus dem Sportprofil des Q2-Jahrganges bestand, verkauften sich die Gymnasiasten sehr teuer. Auch die Mädels zeigten eine tolle Leistung und konnten gleich im ersten ihrer zwei Spiele ein Zeichen setzen, denn man rang dem späteren Turniersieger, der Dorothea-Schlözer-Schule, ein 12:12-Unentschieden ab. Ein toller Turnierstart also für die Damen. Im zweiten Spiel konnten sie allerdings nicht ganz an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen und mussten sich einem starken Mädchen-Team der Thomas-Mann Schule geschlagen geben. So landete man am Ende auf dem dritten Platz – ein unglückliches Endresultat, angesichts der Tatsache, dass die in den blauen Laufwunder-T-Shirts spielenden Mädchen eine sehr gute Leistung auf die Platte brachten.Das männliche Team des CaJaBU´s startete – im Gegensatz zu den Mädels – sehr unglücklich in das Turnier. 9:11 musste man sich am Ende der 15 Minuten Spielzeit der Friedrich-List Schule geschlagen geben, auch weil man am Anfang des Spiels noch nicht so ganz bei der Sache war – und nach lediglich sechs Minuten mit 1:7 im Hintertreffen lag. Eine starke Aufholjagd reichte nicht zu einem Punktgewinn. Besser wurde dies aber in der nächsten Partie gemacht, in welcher man auf die Emil-Possehl-Schule traf. Ein 10:8-Sieg war nach 15 Minuten der Anzeigetafel in der Lübecker Hansehalle zu entnehmen. Eine deutlich aggressivere Abwehr und eine verbesserte Wurfquote waren die Hauptgründe für diesen Sieg. Auch Dominik Brune im Tor der Mannschaft konnte sich durch einige Paraden auszeichnen. So kam es überraschend, dass man im dritten Spiel gegen die Thomas-Mann-Schule die mit Abstand schlechteste Leistung auf die Platte brachte, auf der normalerweise Lübecks Zweitligahandballer ihre Heimspiele austragen. 6:12  – ein bitteres, aber gerechtes Ergebnis. Gegen die Dorothea-Schlözer Schule war es den Jungs unter der Leitung von Herrn Hilgendorf anzusehen, dass ein anderes Gesicht gezeigt werden musste. Nach einer umkämpften Partie zogen die CaJaBu-Jungs am Ende jedoch äußerst unglücklich den Kürzeren und das Spiel ging mit 11:12 verloren. Der Siegtreffer der Schlözer Schule wurde dabei erst in den letzten 30 Sekunden erzielt! Im letzten Spiel des Turniers musste das Jungs-Team des CaJaBU, das im Übrigen aus lediglich einem aktiven Handballer bestand (bei allen anderen Mannschaften spielten mindestens die Hälfte aller Spieler in Vereinen), gegen den eigentlichen Turnier-Primus Hanse Schule ran. Unter anderem zwei Zweitligahandballer des VfL Lübeck-Schwartau waren in deren Reihen. Die Außenseiterrolle hat sich jedoch absolut nicht bestätigt, nach fünf Minuten führte das Hilgendorf-Team sogar mit 4:1. Dabei blieb es jedoch leider nicht und die Hanse Schule stellte ihre ganze Qualität unter Beweis. 6:10 hieß es somit am Ende aus Sicht des CaJaBu´s, doch dass die Hanse Schule so sehr ins Schwitzen kam, hat wohl keiner erwartet. So konnte sich das Jungs-Team nach einer ambitionierten Leistung den 5. Platz sichern. Sowohl das weibliche, als auch das männliche Team des CaJaBu´s vertraten die Schule also auch in diesem Jahr sehr würdig – das kann sich doch sehen lassen!

Foto: K.Lötsch, Text: Max Lübeck

 

Skifahrt des E-Jahrgangs nach Steibis im Allgäu vom 2.2.-9.2.2018

 

„Wir satteln unsere Hühner, doch wir wollen keinen Klee, wir fahren nach Oberstaufen, auf die Berge, in den Schnee“.

Diese Strophe unseres Skifahrt-Raps 2018 wird wohl keiner der diesjährigen Teilnehmer je vergessen. Eine Woche ohne Wlan und teilweise sogar ohne Telefonnetz, verbrachten 30 Schülerinnen und Schüler des E-Jahrgangs, begleitet von Herrn Wernicke, Herrn Niehaus und Frau von Bargen, auf der Hochbühlhütte inmitten der Imberg Skiarena im Allgäu. Nach täglichem Skiunterricht am Vor- und am Nachmittag auf reichlich Schnee bedeckten Pisten aller Anspruchsstufen, standen unvergessliche Spiele- und Gesangsabende auf unserem Abendprogramm. Aus sportlicher und gemeinschaftlicher Perspektive war die Skifahrt wieder einmal eine gelungene, runde Sache, die nach Wiederholung schreit.

Text und Foto C. von Bargen

 

Vorlesewettbewerb Französisch

Am 22. Januar 2018, dem 55. Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages, stellten - wie in den letzten Jahren auch - alle Französischklassen der Jahrgangsstufen 6-9 auf der ganz in den deutsch-französischen Farben geschmückten Bühne ihr Können unter Beweis. Zwischen vier bis sechs Schülerinnen und Schüler pro Gruppe präsentierten ihre französischen Dialoge und erhielten ordentlich Applaus für ihre Leistung. Toll moderiert wurde die Veranstaltung von Anneke Schwind und Laurele Gerke. Das Kernfach Französisch der E1a stellte dankenswerterweise die Jury und konnte nach nur kurzer Beratungszeit die diesjährigen Sieger verkünden, von denen jeweils eine Person nach Kiel zum landesweiten Vorlesewettbewerb fahren kann.
Vielen Dank auch an die Techniker Konrad, Torben und Simon!

Foto und Text: M. Rausch

 

Information zum Elternsprechtag für die Eltern der Schülerinnen und Schüler des CJB

Liebe Eltern,


am Freitag, dem 02.02.2018 (15.00 – 18.00 Uhr)
findet unser Elternsprechtag statt.

Sie haben an diesem Nachmittag die Möglichkeit, sich mit der Klassenlehrkraft und den Fachlehrkräften Ihres Kindes auszutauschen.

Feste Gesprächstermine können gerne vorab vereinbart werden. Hierzu nutzen Sie bitte das Formular unseres CJB Schülerplaners oder treten vorab per Mail mit den Lehrkräften in Kontakt, um einen Gesprächstermin anzufordern (Email-Adresse der Lehrkraft ist immer AnfangsbuchstabeVorname.Nachname@cajabu.de). Eine Raumübersicht werden Sie vor Ort im Gebäude finden.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung (c.vonbargen@cajabu.de).

Einen konstruktiven Gesprächsnachmittag wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüßen,

C. von Bargen (Koordinatorin für schulfachliche Aufgaben)

 

Terminhinweise

Informationsveranstaltung für die neuen 5. Klassen: Dienstag, 06.02.2018, um 18.30 Uhr
Informationsveranstaltung zur Streicher- bzw. Bläserklasse, Dienstag, 13.02.2018, um 19.00 Uhr
Beratungstermine: Donnerstag, 15.02.2018 und Freitag, 16.02.2018 von 14.30 bis 17.30 Uhr

 

Informationsabend zum Thema „Law 4 school“ am CJB

Am 17.1. war die Rostocker Rechtsanwältin Gesa Stückmann zu einem Informationsabend im Rahmen des Sozialcurriculums im CJB, um die anwesenden Eltern, Lehrer und Schüler über das Thema „Recht im Internet“ und „Cybermobbing“ unter der Überschrift „Law 4 school“ zu informieren. In einem sehr eindrucksvollen Vortrag erfuhren die Zuhörer anhand von vielen Fallbeispielen, welche rechtlichen Konsequenzen z.B. das (heimliche) Fotografieren von Personen, das Weiterleiten von Bildmaterial, das Herunter- oder Hochladen von Filmen, Musik etc. haben kann. Besonders in Bezug auf das Thema „Cybermobbing“ legte Frau Stückmann Wert darauf, sowohl die Folgen für die Täter als auch für die Opfer darzustellen, deren Name beispielsweise ihr Leben lang im Internet mit anrüchigen Fotos verknüpft bleibt, denn das Internet „vergisst nie“! Interessant war hierbei, dass z.B. die Polizei beschlagnahmte Handies einbehalten darf und auch Minderjährige zahlungspflichtig verurteilt werden können. Für die Bezahlung der Strafe müssen dann nicht die Eltern sondern die Täter aufkommen: Ihnen bleiben 30 Jahre Zeit, ihre Schulden zu begleichen.

Frau Stückmann betonte immer wieder, wie wichtig der kompetente Umgang mit der Technik und den neuen Medien sei. Hierbei liege der größte Teil der Verantwortung aber bei den Eltern, die ihren zum Teil noch sehr kleinen Kindern eine Technik für Erwachsene in die Hände lege und sich bei Computer- und Videospielen z.B. auf das USK-Siegel (die Unterhaltungssoftwareselbstkontrolle) verlassen. In vielen Fällen gebe es bei diesen Spielen aber einen öffentlichen Chat, in den sich teilweise auch Erwachsene mit krimineller Neigung begeben.

Wir danken Frau Stückmann für diesen äußerst informativen, augenöffnenden und zum Teil auch schockierenden Vortrag und behalten die Möglichkeit der „Webninare“ für unsere Schülerschaft im Hinterkopf.

 

UNESCO: Climate Action NOW, Friederike Lindemann

Vom 3. - 10. Dezember durfte ich an der ersten “German-African UNESCO Youth Climate Action Conference” in Mosambik teilnehmen! Mit Delegierten aus dem Senegal, Tansania, Uganda, Namibia und Deutschland zusammen reiste ich in die Hauptstadt Maputo, um dort an verschiedenen Workshops bezüglich Klimaschutz und internationale Begegnungen teilzunehmen. Die Teilnehmer waren sowohl Jugendliche, als auch Lehrer von verschiedenen Unesco-Schulen aus Afrika und Deutschland. Ziel der Tagung war es, gemeinsam Ideen und Projekte zu entwickeln, die sich im eigenen Umfeld umsetzen lassen. Auch ein Bewusstsein für das eigene Verhalten und die damit verbundenen Auswirkungen sollte gefördert werden. Neben den thematischen Workshops gehörten kreative Projekte wie ein Theater-oder Filmworkshop ebenfalls zum Programm. Am meisten beeindruckten mich aber die Exkursionen direkt in die Hauptstadt. Die Mosambikaner waren alle sehr offen und freundlich uns gegenüber und ich wünsche mir sehr, ihre Lebenssituation durch nachhaltiges Handeln hier bei uns verbessern zu können.  Alles in allem gab mir diese Fahrt eine einzigartige Möglichkeit, mit Menschen von einem so spannenden Kontinent in Kontakt zu treten und über Probleme zu diskutieren, die uns alle betreffen.  Auch wenn sich über die Nachhaltigkeit einer solchen Reise streiten lässt, bin ich sehr dankbar, dass ich teilnehmen konnte. Die Eindrücke, die ich gewann, inspirieren mich sehr und ich hoffe, nun viel von dem, was ich aus der Tagung mitnahm, an unserer Schule weitergeben zu können.


Text und Fotos: Friederike Lindemann (Ec)

 

Ruderriege erfolgreich beim Ergometer-Cup

Am Samstag, 13.1.2018 haben vier Schülerinnen und Schüler der Burckhardt-Gymnasium Ruderriege am Ergometer Cup im Schuppen 6 teilgenommen. Anna Wulf, Marjana Kildeeva, Henning Zöllner und Björn Schmundt (alle 9c) starteten über 500m in der Altersklasse der Juniorinnen und Juniorinnen. Trotz großer Konkurrenz aus ganz Schleswig-Holstein konnten die vier sich hervorragend platzieren. Anna und Henning siegten, Marjana wurde dritte, Björn belegte den vierten Platz. Ein tolles Mannschaftsergebnis für die Ruderriege, die in diesem Jahr ihr 60. Jubiläum feiert.

Text und Foto: Katja Lötsch

 

Jugend trainiert für Olympia Handball

Das Cajabu hat am vergangenen Freitag das Kreisfinale JtfO im Handball in der Altersklasse WIII (Jg. 2003-2006) in der Sporthalle der GKS ausgerichtet. Sowohl die Mädchen- als auch die Jungenmannschaft hatte sich in zwei Trainingsstunden auf das Turnier vorbereitet, mussten sich jedoch den im Durchschnitt deutlich älteren Mannschaften der Thomas-Mann-Schule und der Oberschule zum Dom geschlagen geben. Unsere Mädchenmannschaft belegte den 2. Platz, die Jungenmannschaft den 3. Platz. Danke an das Schiedsrichterteam Max, Anna und Jana aus dem Sportprofil Q2e, die das Turnier mit handballerischer Fachkompetenz unterstützt haben.

Text: Katja Lötsch

 

Zum Einsatz eines Schulhundes
Durch die großen gesellschaftlichen Veränderungen in den letzten Jahren, den zunehmenden Wandel in familiären Strukturen und die wachsende Medienvielfalt werden unsere Schulkindern stark beeinflusst und die Schule wird zunehmend zum Sozialisierungsort für die Kinder. Die Erziehungsaufgaben der Schule haben sich in den letzten Jahren erhöht, so dass die Schule nicht nur ein Ort der Wissensvermittlung ist, sondern einen immer größeren Beitrag zur Entwicklung sozialer Kompetenzen leistet. Schule musste und muss sich verändern, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Ein Schulhund als pädagogischer Helfer kann ein Beitrag sein, Schülerinnen zu unterstützen.
Der kurzzeitige und auch langfristige Einsatz eines Schulhundes nach dem Konzept der „Hundgestützten Pädagogik“ wurde in den vergangenen Jahren von Erziehungswissenschaftlern und Biologen untersucht und praktisch erprobt.
Bisherige Forschungen zeigen, dass bereits die Anwesenheit eines Hundes die Lernatmosphäre im Klassenzimmer positiv verändern kann. Durch den Einsatz eines Schulhundes kann die Entwicklung von überfachlichen Kompetenzen und der Lernprozess der Kinder als auch gesundheitliche Faktoren (z.B. Blutdruck, Stresshormone) unterstützt werden.
Unter einem Schulhund versteht man nach Heyer/Kloke einen „speziell ausgebildeten Hund, der zur Unterstützung pädagogischer Prozesse aktiv und regelmäßig von Pädagogen in den Unterricht integriert wird.“ Hundgestützte Pädagogik ist nach ihrer Definition der „systematische Einsatz (…) in der Schule zur Verbesserung der Lernatmosphäre und individueller Leistungsfähigkeit sowie des Sozialverhaltens der Schüler. Als Co-Pädagoge unterstützt der Hund dabei den Lehrer/Erzieher bei dessen Erziehungs- und Bildungsauftrag. Der Umfang und die Inhalte des hundgestützten Unterrichts variieren dabei von der reinen Anwesenheit des Hundes in der Schule bis hin zur aktiven Teilnahme des Vierbeiners als Vorbild und Lernkamerad im Unterricht beim Lernschwächen und in der Inklusion.

Foto und Text: K. Pries

 

Deutsch-Französische Radiosendung

Im Rahnen des Frankreichaustausches der 8. Klassen wurde eine deutsch-französische Radiosendung aufgezeichnet.
Diese wird am kommenden Freitag, den 23.06.2017 um 19:00 im Offenen Kanal Lübeck  gesendet.

Meine Tante war das A und O. Wäre sie nicht gewesen, wäre ich heute nicht hier.
(Schulze Gattermann/ Szarf Jurek:„Ich lebe um zu überleben“, Eutin 2015)

Jurek Szarf ist 1933 in Lodz in Polen geboren. Er stammt aus einer jüdischen Familie. Mit sechs Jahren kam er 1940 in das Ghetto von Lodz und danach in verschiedene Konzentrationslager, bis er dann am 22.April 1945 von der russischen Armee aus dem KZ Sachsenhausen befreit wurde. Jahrelang hat er über seine Erlebnisse geschwiegen, bis er vor 25 Jahren anfing darüber zu reden. Heute ist er 83 Jahre alt und besucht seit vielen Jahren verschiedene Schulen, um seine Geschichte zu erzählen und jüngeren Generationen über seine Erlebnisse zu berichten, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Am Freitag, den 5. Mai 2017, kam er freundlicherweise zu uns ans Burckhardt-Gymnasium, um seine Erfahrungen mit dem Q1-Jahrgang zu teilen. Seine Erzählungen begann Herr Szarf mit einem Witz über Bushido, um die Stimmung aufzulockern. Erst dann fing er an über seine Erlebnisse zu berichten: Von seiner ersten Begegnung mit den Nationalsozialisten, seinem Leben im Ghetto und den Konzentrationslagern und der wichtigen Rolle seiner Tante, welche ihm das Leben rettete. Auch über seine Zeit nach der Befreiung durch die Rote Armee und seiner Emigration in die USA erzählte er offen und frei, teilweise mit Humor. Auch die von uns gestellten Fragen nach seinem Vortrag beantwortete er ausführlich und lebhaft. Es war ein sehr informatives, interessantes und beeindruckendes Erlebnis einem echten Zeitzeugen, einem Überlebenden, zu begegnen und seiner Geschichte lauschen zu dürfen. Vielen Dank dafür! (Geschichtsprofil Q1d (H. Brandhoff, Vivien Hinz)

Fotos: A. Hilgendorf

 

Podiumsdiskussion vor den Landtagswahlen

Am letzten Schultag vor den Osterferien lieferten sich die Vertreter aller großen schleswig-holsteinischen Fraktionen ein spannendes Rededuell. "Jetzt weiß ich, was ich wähle", meinte eine der rund 200 Schülerinnen und Schüler der Einführungs- und des Qualifikationsjahrgänge, die sich in der Aula versammelt hatten. Unter der souveränen Moderation von Jonas Brandhoff (Q2b) nahmen Politiker von FDP, CDU, SPD, SSW, Die Grünen und DIE LINKE Stellung zu Themen wie der Homo-Ehe, G8 versus G9, Windkraftanlagen und kostenfreie Kitas. Nicht nur für die vielen Erstwähler der Schülerschaft war das einmal wirklich "Politik zum Anfassen".

Text: K. Priess, Fotos: F. Pelikan

 

Ruder-Ergometerwettbewerb  „Schnellste Klasse Deutschlands“

Das schnellste Mädchen Lübecks auf dem Ruderergometer kommt vom Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium!

Wie viele andere Schulen hat das Cajabu auch in diesem Jahr bei dem Wettbewerb des Deutschen Ruderverbandes mitgemacht. Die Lübecker Ruder-Gesellschaft war in der Woche vor den Osterferien mit Material und Manpower bei uns an der Schule und hatte in der Gymnastikhalle acht Ergometer aufgebaut, die miteinander vernetzt waren. Auf einer Leinwand konnten die Schülerinnen und Schüler sehen, wer am schnellsten unterwegs ist. Alle 5. und 6. Klassen konnten wir an diesem Tag mit tatkräftiger Unterstützung der Burckhardt-Gymnasium-Ruderriege an dem Wettbewerb teilnehmen lassen. Beste 5. Klasse wurde die 5d (Platz 14 von 24 Klassen in Lübeck), bei den 6. Klassen siegte die 6d (Platz 7 von 26 Klassen in Lübeck). Mit 56,2 Sekunden war Nina Rosenow das schnellste Mädchen in ganz Lübeck. Herzlichen Glückwunsch!

Text: K. Lötsch

 

Sportprofile bieten Erlebnisturnen für Grundschulen

Am Mittwoch, dem 5. April haben die Schüler der Sportprofile des E- und des Q1-Jahrganges die Sporthallen zur Erlebnislandschaft werden lassen. Wir haben die umliegenden Grundschulen eingeladen, um sich beim Klettern, Balancieren, Springen und Schwingen zu erproben und auszutoben. Das Angebot, welches zum zweiten Mal stattfand, wurde auch diesmal sehr gut angenommen. Von 8:00 bis 12:00 Uhr waren die Hallen voll mit sportlich aktiven Kindern. Zum Dank gab es selbstgemalte Bilder und Naschi von den Grundschulen. Zeitgleich gab es auch eine Erlebnislandschaft in der Emil-Possehl-Schule. Danke an die Gotthard-Kühl-Schule für das zur Verfügung stellen der Sporthalle!

Text: K. Lötsch, Fotos: A. König

 

Schwimmstaffeltag in Lübeck 2017

Fünf Staffeln mit insgesamt 50 Mädchen und Jungen aus den 5. bis 12. Klassen – auch in diesem Jahr hat sich unserer Schule beim Lübecker Schwimmstaffeltag beeindruckend präsentiert. Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Mensa ging es in die Schwimmhalle, die Vorläufe begannen um 10.30 Uhr. Die „kleinen“ Staffeln bis zur 7. Klasse haben im Unterricht trainiert und mit einem 4. und einem 5. Platz erfolgreich abgeschnitten.

Die „großen“ Mädchen profitieren von ihren Erfahrungen aus dem Vereinssport und dem Wettbewerb JtfO. Der 3. Platz der Mittelstufe und der 2. Platz der Oberstufe zeigen, dass sie immer oben mitschwimmen können, auch wenn es dieses Jahr nicht zu einem Sieg gereicht hat. Die Jungen der  Oberstufe hatten es in diesem Jahr schwer, gegen die Konkurrenz zu bestehen, da im letzten Jahr fünf schnelle Schwimmer die Schule verlassen haben.

Das Motto lautete also: „Dabei sein ist alles!“ Wir kommen nächstes Jahr wieder!

Fotos und Text: A. Hill

 

USA-Austausch im Jubiläumsjahr

Mit Spannung erwartet, zwei intensive Wochen gemeinsam verbracht und nun tränenreich verabschiedet.
Seit 20 Jahren besteht die Verbindung zwischen der Thornton Academy in Maine und dem Cajabu und so flogen am 19. Februar folgerichtig 20 Gäste mit 20 Minuten Verspätung aus den USA ein, um von ihren German Hosts am Flughafen empfangen zu werden. Unter den Gästen die begleitenden Lehrkräfte Mrs. Curtis – meist nur Frau genannt und Mr. Kolmar, die bei Frau Wegener, Frau Gleißner und Herrn Strehl untergebracht waren.
Auf dem Programm standen neben dem Unterricht ein Besuch im Rathaus mit Empfang bei Senator Hinsen, unsere „old town“ samt allem, was Türme hat sowie Fahrten nach Hamburg, Berlin und Schwerin (A real castle!). Am Morgen des 4. März waren die zwei Wochen bereits um und so hieß es Abschied und Abflug. Time flies.
Danke allen Gastgeberfamilien für ihre Mühe und liebevolle Betreuung!
Aber! Für einige der Teilnehmer /innen dieses Jahres und weitere Schüler aus den jetzigen 9. Klassen, die sich übrigens ab jetzt bewerben können, heißt es in 2018 wieder auf nach Maine – The Way Life should be.

Text: F. Strehl, Fotos: A. Curtis

 

Europäisches Hansemuseum Lübeck: Exkursion im Fach Geschichte

Foto: A. Hilgendorf

 

Den Menüplan der Mensa finden Sie unter: Offene Ganztagsschule / Mensa / Menüplan http://cajabu.de/offene-ganztagsschule/men%C3%BCplan

 

Skireise 2017

Foto: a. Wernicke

Ende Februar fand die alljährliche Skifahrt statt. Es ging wieder in das idyllische Vals im Eisacktal. Kaum in Südtirol angekommen, standen schon alle Schüler auf ihren Ski. Ziemlich zügig hat sich ein regelmäßiger Tagesablauf eingestellt. Der Tag begann um 7:30 Uhr mit einem wundervollen Frühstück. Danach ging es auf die frisch präparierte Piste. Die Schüler wurden je nach ihrem Leistungsstand in drei Gruppen eingeteilt und von den Lehrern unterrichtet. Von Tag zu Tag haben wir unsere Fortschritte bemerkt und am Schluss standen alle sicher auf den Ski.

Die Mittagspause wurde auf einer der vielen Berghütten verbracht, wo wir Germknödel, Kaiserschmarren, Spätzle, Pizza und vieles mehr aßen. Gestärkt vom leckeren Essen konnten wir anschließend selbstständig in kleinen Gruppen das umfangreiche Skigebiet erkunden. Nachdem wir erschöpft aber glücklich von der Piste nach Hause gekommen waren, gab es nach einer warmen Dusche köstliches Essen. In unserer Pension hat Familie Gatterer jeden Abend für uns frisch gekocht. Abends haben wir im Gemeinschaftsraum noch nett zusammengesessen und Spiele gespielt. Dabei sind wir in Pantomime, Tabu, „Try not to laugh“ und weiteren Spielen gegeneinander angetreten. Besonders viel Spaß hatten wir auch im Gloria, der Dorfdisco.

Was an der Skifahrt schön ist, sind die Freundschaften, die entstehen. Mit der Zeit hat sich eine richtige Gemeinschaft gebildet. Außerdem konnten alle Schüler bei dieser Fahrt so viel neues Wissen mitnehmen. Wir sind uns einig, dass diese Fahrt die beste ist, die die Schule anbietet.

Text: Lina, Simon, Isabel, Jonas

 

Bundesjugendspiele Turnen am CJB

Am 22.2.2017 hatten wieder alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5.-7. die Möglichkeit, ihr turnerisches Können bei den Bundesjugendspielen Turnen unter Beweis zu stellen. Während die 5. Klassen zum ersten Mal nach der neuen Form der Bundesjugendspiele turnten, bei der es auch eine Miteinanderübung vorzuturnen gilt, wetteiferten die 6. und 7. Klassen nach den ihnen bereits bekannten, herkömmlichen Regeln. Das vorherige, fleißige Üben in den Sportstunden hat sich gelohnt und beachtliche Erfolge konnten erzielt werden. Übung macht halt den Meister!

Foto und Text: C. v. Bargen

 

Cajabu Mädchen belegen 3. Platz beim Bezirksfinale im Volleyball

Hoch motiviert und mit guter Stimmung reisten neun Mädchen aus den Klassen 7 bis 9 am Freitag, 17.2.2017 zum Bezirksfinale im Volleyball nach Reinbek. In der Altersklasse WIII (Jahrgang 2002-2005) des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ wollte sich die Mannschaft das erste Mal ausprobieren.  Da es kein Kreisfinale gegeben hatte, war es schwer abzuschätzen, wie wir abschneiden würden. Seit Dezember hatten wir regelmäßig trainiert, nun ging es darum, gegen das Otto-Hahn-Gymnasium aus Geesthacht und die Sachsenwaldschule aus Reinbek zu bestehen.

Frederike, Sophie, Luise aus der 9c, Leila aus der 8c, Antonia und Hanne aus der 7c, und Viviana, Joana und Celine aus der 7b machten ein super Spiel: engagiert, laufstark und immer den Ball im Visier, startete das Team sehr gut in den ersten Satz gegen die Sachsenwaldschule, leider ging das Spiel dann aber ganz knapp verloren.  Das Team der OHG war mit sehr vielen Vereinsspielerinnen besetzt und war deutlich überlegen.

Somit wurde es der dritte Platz für das Cajabu. Die Stimmung war dennoch keinesfalls getrübt, denn wir konnten gut mithalten und haben Erfahrungen gesammelt fürs nächste Jahr. Denn da sind wir auf jeden Fall wieder dabei! 

Text: K. Lötsch

 

Sportstunde auf dem Eis

Bei winterlichen Temperaturen und bester Laune trafen sich die Schülerinnen und Schüler der 8a am frühen Mittwoch, den 08.02.2017 auf der Lübecker Eisbahn vor dem Rathaus, um sich im Schlittschuhlaufen zu üben. Sportunterricht im Freien kann also gut auch im Winter stattfinden! 

Foto und Text: C. v. Bargen

 

Deutsch-französischer Tag am CJB

Jedes Jahr wird am 22. Januar an den Elysée Vertrag erinnert, mit dem Charles de Gaulle und Konrad Adenauer nach dem 2. Weltkrieg den Grundstein für die deutsch-französische Freundschaft besiegelten. Am CJB wurde der deutsch-französische Tag am 23.1.17 mit dem traditionellen Vorlesewettbewerb Französisch gefeiert. In Gruppen wurde vor einer Jury -bestehend aus Französisch Lernern des E- Jahrgangs- Dialoge vorgelesen, die durch eine kleine Performance ergänzt werden konnten. So entstand viel Freude beim Vorlesen, Zuhören und Zuschauen und auch der traditionelle Pausenfüller - die Darstellung typisch deutsch-französischer Eigenarten aus der Sendung „Karambolage“- sorgte wieder für eine kurzweilige Veranstaltung. Aus den Gewinnergruppen darf nun ein Schüler bestimmt werden, der zum Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs Französisch nach Kiel fahren kann. Bonne chance!

Foto und Text: C. v. Bargen

 

Schulentwicklungstag am CJB

Während unsere Schüler und Schülerinnen noch einen weiteren freien Tag nach den Halbjahreszeugnissen genießen durften, drückten die Lehrer und Lehrerinnen des CJB am 31.1.17 die Schulbank und beschäftigten sich mit der Schulentwicklung unseres CJB. In den Workshops „Ausbildungskonzept“, „Handreichungen für neue Lehrer“, „Digitale Medienerziehung“, „Materialtool für Vertretungen“, „Trainingsraumkonzept“, „Persönlichkeitsbildung“, „Schülerkalender“ und „Vorhabenwoche“ wurde an der Verbesserung der schulorganisatorischen Abläufe gearbeitet. Eine gute Arbeitsbasis für einen erfolgreichen Start in das neue Schulhalbjahr ist gelegt und wird sich - so war das Kollegium sich nach einem erfolgten online Feedback sicher - weiter entwickeln. Text: C. v. Bargen

Fotos: Anne Zwilling

 

Mülltrennung am CaJaBu

Da wir Mülltrennung an unserer Schule einführen wollen, sind wir am 01.12.16 zur Mülldeponie Niemark gefahren, um uns dort zu informieren. Wir wurden durch die Anlage geführt und haben erklärt bekommen, wie genau die Anlage funktioniert. Das war ziemlich spannend und zum Teil auch sehr geruchsintensiv! Außerdem bekamen wir Ideen und Tipps, wie wir die Mülltrennung an unserer Schule gestalten können. In diesem Jahr werden wir anfangen, unsere Projekte umzusetzen. Los geht es in den 5. Klassen mit der Einführung einer Kiste pro Klasse für den Papiermüll. Wir hoffen auf eure Unterstützung!

Fotos und Text: S. Boysen

 

SPORTNACHRICHTEN

Klettermarathon in Lübeck 2016

Auch dieses Jahr hat das CaJaBu zum Klettermarathon für Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein aufgerufen. Mit Unterstützung der AOK und der Kletterhalle urban apes sind 50 Schülerinnen und Schüler 2,5 Stunden in die Höhe geklettert, um möglichst viele Punkte zu erzielen. Die Punkte ergaben sich aus der Schwierigkeit und der Höhe der gekletterten Route. Erstmals haben auch Schüler aus dem sonderschulpädagogischen Bereich teilgenommen und ein gutes Team gestellt. Den 1.Platz erreichte das Team der Lauenburgischen Gelehrtenschule Ratzeburg. Das CaJaBu platzierte sich auf dem 2. und 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Fotos und Text: A. Wernicke

 

Ausbau der Kletterwand am CJB

In der Sporthalle wurde eine weitere Kletterwand installiert, so dass unsere Schule mittlerweile über ca. 25m2  Kletterfläche verfügt. Damit können die Schüler noch intensiver ihre Kletterfertigkeiten schulen und der Turnunterricht wird sinnvoll ergänzt und erweitert. Das Klettern an den Wänden erfolgt ohne Seilsicherung, da die maximale Höhe im Absprungbereich liegt. Dadurch können die Schüler selbst- und eigenständig klettern und viel Spaß haben.

Foto: A. Wernicke

 

Burckhardt Gymnasium Ruderriege überzeugt beim Ergometer Cup

6 Schülerinnen und Schüler unserer Schule und ein Ehemaliger haben am 14.1.17 an der norddeutschen Ruderergometer-Meisterschaft im Schuppen 6 teilgenommen. Sie starteten über 500m in ihrer jeweiligen Altersklasse und konnten hervorragende Ergebnisse errudern:

1. Platz Anna Wulf, 8c

1. Platz Henning Zöllner, 8c

2. Platz Romika Nierling, 7c

3. Platz Björn Schmundt, 8c

3. Platz Eike Simon, Abi 2016

5. Platz Marjana Kildeeva, 8c

7. Platz Marc Luis Wiese, 8c   

Herzlichen Glückwunsch! 

 

18. Januar 2017

Ministerpräsident Albig und Bürgermeister Saxe besuchen das Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium anlässlich der Überreichung des Förderbescheids in Höhe von über 3 Millionen Euro für die anstehende energetische Sanierung.Der Filmbeitrag vom Besuch befindet sich auf:

schleswig-holstein.de / der ministerpräsident/Staatskanzlei/Millionen für die Bildung.

Fotofreigabe: K. Glasneck

 

Bitte notieren!

07.02.2017          Info-Abend zukünftige 5. Klassen um 18:30 in der Aula des CJB

14.02.2017          Streicherklasse Info-Abend um 19:00 Uhr im Musiksaal des CJB

24.01.2017          Vorlesewettbewerb Französisch (6.-9. Jahrgang)

24.01.2017          19.00  Elternabend für 6.-8. Kl. zum Thema "Pubertät"

20.-24.02.2017    Ausstellung "Echt krass" Prävention sexueller Grenzverletzungen

17.03.2017           Nacht der Kultur(en) für die 5.+6. Klassen (18.00-23.00 Uhr)

 

Das France Mobil zu Gast am CJB

„Das war cool“ und „Französisch macht richtig Spaß“ hörte man am 30.11.2016 die Fünftklässler des CJB verlauten. Die Französin Cyndie besuchte an diesem Vormittag die gesamte Jahrgangsstufe 5 mit dem France Mobil, um den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, wie spielerisch leicht und mit wieviel Spaß und Freude Französisch erlernt werden kann. Ein gelungener Vorgeschmack auf die Klassenstufe 6, in der die Schülerinnen und Schüler eine zweite Fremdsprache bekommen werden. Alors, à bientôt!

Fotos und Text: C. v. Bargen

 

CaJaBu Schülergruppe auf der UNESCO Landestagung in Großhansdorf/Ahrensburg

Vom 10. - 12. November 2016 waren acht Schüler der UNESCO-AG zusammen mit Frau Micheel-Sprenger und Frau Boysen auf der UNESCO Landestagung, um sich dort zusammen mit Schülern und Lehrern anderer Schulen aus ganz Schleswig-Holstein zu den Themen Klimagerechtigkeit und Migration auszutauschen. Interessante Workshops, ein ansprechendes Rahmenprogramm, sowie viele gemeinsame Erlebnisse haben diese drei tollen Tage geprägt. Den Bericht zur UNESCO Landestagung mit Details und Bildern zu den Erlebnissen finden Sie hier. Viel Spaß beim Lesen!

Text und Fotos: S. Boysen

 

Impressionen vom Adventsbasar zugunsten des Straßenkinder-Projektes Amanecer in Cochabamba, Bolivien

Ein besonderes Jubiläum am CJB. Am 25.11.2016, wie immer am Freitag vor dem 1. Advent, wurde in unserem Gymnasium der 30. Unesco-Adventsbasar durch die Streicherklassen eröffnet. Im Foyer verkauften die 5. Klassen wunderschöne, selbstgebastelte Weihnachtsaccessoires, die 7. Klassen luden in ihren Klasseräumen zu Kaffee und Kuchen in verschiedene Themencafés ein und die 9. Klassen organisierten eine riesen Tombola. Auch die Oberstufe blieb nicht tatenlos. Ein 3D- Kino und Fotoshootings mit dem echten Weihnachtsmann sowie eine Quizshow waren ebenso beliebte Aufenthaltsorte für unsere Gäste, wie auch der Mutzen- oder der Biogrillstand, die umweltfreundliche Cocktailbar oder die Bolivienausstellung in der Mensa. In der Sporthalle fand ein spannendes Volleyballspiel der Schüler gegen die Lehrer statt, während in der Aula eine Schülerband auftrat. Ein toller Nachmittag der Begegnung für Schüler, Eltern und Lehrer für einen guten Zweck: Die Einnahmen spenden wir über den Verein Amanecer nach Cochabamba, Bolivien, um Straßenkinder zu unterstützen. Bei uns helfen Kinder Kindern!

Fotos und Text: C.v. Bargen

Volleyball: Schüler versus Lehrer

In bewährter Tradition standen sich auch dieses Jahr im Rahmen des Basar-Tages des CaJaBu jeweils ein Volleyball-Team der Schüler und Lehrer gegenüber. Die Schüler waren auch diesmal den Lehrern zahlenmäßig deutlich überlegen. Das schlug sich allerdings nicht im Ergebnis nieder. Die Lehrer konnten alle drei Sätze gewinnen, wobei im letzten Satz die Schüler nahe dran waren, zumindest einen Trostsatz dem Team der Lehrer abzuringen. Die Veranstaltung war gut besucht, was natürlich auch für die Sportler schön ist und letztlich auch zu einer Rekordeinnahme durch das Spiel geführt hat. Vielen Dank an die Zuschauer und mitorganisierenden Schüler, insbesondere dem Q2.1 Sportprofil.

Text: A. Wernicke

Geschenke packen für den Lübecker Kinderschutzbund

Anlässlich des diesjährigen UNESCO-Adventsbasars verpackten alle Schülerinnen und Schüler unserer 6. Klassen Geschenke für den Lübecker Kinderschutzbund. Seit 2010 beteiligen wir uns zur Vorweihnachtszeit mit dieser Aktion, um anderen Kindern, deren Wünsche aufgrund der finanziellen Situation in den Familien nicht erfüllbar sind, eine Freude zu machen. Mit viel Engagement und Freude wurden in diesem Jahr 68 Päckchen liebevoll für Kinder zwischen 6-9 Jahren verpackt. Alle bunten Geschenke wurden von Mitarbeitern des Kinderschutzbundes sehr dankbar entgegengenommen und sorgfältig verstaut. Zu gerne würden wir die Augen der Kinder beim Auspacken sehen, aber wir sind ja nur die Gehilfen des Weihnachtsmanns.

Text: A. Micheel-Sprenger

Ausgezeichnete Berufs- und Studienorientierung

Britta Ernst, Ministerin für Schule und Berufsbildung, überreicht unseren Lehrkräften Bettina Timcke und Florian Strehl im Landeshaus in Kiel das Berufswahlsiegel für „Schulen mit vorbildlicher Berufs-und Studienorientierung“. Das cjb zählt damit zu einem Kreis von 15 Gymnasien in ganz Schleswig-Holstein, die dieses bundesweit anerkannte Siegel tragen dürfen. Mehr zum Berufswahlsiegel: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/S/schule_und_beruf/beru...

Das BSO-Team Sönke Concilio, Florian Strehl & Bettina Timcke 

Text und Fotos: F. Strehl

Lange Nacht der Mathematik 2016 - Seid Ihr dabei?

In der Nacht von Freitag, 18. November 2016, auf Samstag, 19. November 2016, findet wieder die Lange Nacht der Mathematik statt. Beginn des Wettbewerbs ist um 18.00 Uhr. Dann werden die Mathematik-Aufgaben der ersten Stufe im Internet freigegeben. Treffpunkt ist bereits um 17.30 Uhr im Foyer vor der Hausmeisterloge (Bitte den Eingang Wirtschaftshof/Parkplatz benutzen). 

Mehr Details zum Login, Programm und Ablauf sind auf der Homepage unter Projekte / Nacht der Mathematik zu finden.

Wir freuen uns auf interessierte Schülerinnen und Schüler und auch Eltern, die Zeit und Lust haben, mathematische Nachtluft zu schnuppern, um uns als Aufsicht zu unterstützen.

Das „LNdM 2016“- Team

Text: K. Jürss

 

Spendenaktion für die DaZ-Kinder

Liebe SchülerInnen und Eltern,

wir haben euch/Sie vor den Herbstferien gebeten Schulmaterialien für die DaZ-Kinder zu spenden und möchten uns nun bei den zahlreichen Spendern ganz herzlich bedanken. Es sind so viele tolle Materialien zusammen gekommen - über Hefte, Ordner, Stifte bis hin zu Tuschkästen, Federtaschen, Sporttaschen und sogar Schulranzen!

Nicht nur wir, sondern vor allem die vielen DaZ-Kinder aus unserer Schule und der Gotthard-Kühl-Schule haben sich sehr darüber gefreut!!

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Eure UNESCO-AG

Text und Fotos: S. Boysen

Laufwunder 2016: Eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium und der AOK

Am 30.9.2016 gab es in der Lübecker Altstadt an der Obertrave ein blaues Wunder, denn ca. 1200 Schülerinnen und Schüler liefen an der Obertrave in einem ca. 400 Meter langen Parcour bis zu einer Stunde im lockeren „Jogging-Stil“. Da das Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium den größten Anteil der Läuferinnen und Läufer stellte und alle ein blaues Laufwunder-T-Shirt trugen, wirkte das Läuferfeld wie ein geschlossenes Band. Das von der AOK auch finanziell unterstützte Laufspektakel war ein wirklich großer Erfolg.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Aufgabe, möglichst lange und ohne Unterbrechung bis maximal 1 Stunde durchzulaufen. Wer abbrechen musste, ins Gehen kam oder stehenblieb, durfte nicht mehr weiterlaufen, erhielt aber eine kleinere Urkunde. Aber das war tatsächlich eher die Ausnahme, denn ca. 90% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten eine ganze Stunde durchlaufen. Getragen von einer professionellen Moderation und Musik sowie dem positiven Gruppengefühl läuft es sich auch durchaus leichter. Anzumerken sein hier noch, dass auch ein Großteil der Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern mitgelaufen sind.

Gedankt sei hier auch denjenigen, die organisatorisch mitgeholfen haben: Polizei und Verwaltung, Anlieger, Oberstufenschülern als Ordner, der AOK sowie der Fachschaft Sport des Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium.

Mein Dank für den großartigen Einsatz bei der Organisation und Vorbereitung der Veranstaltung gilt insbesondere der Kollegin K. Lötsch und dem Kollegen A. Hill. Das war wirklich eine Topleistung.

Text und Fotos: A. Wernicke

Seiten