UNESCO Projekt Schule

Liebe Schülerinnen und Schüler der Grundschulen,

für uns am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium stehen eure Einzigartigkeit, eure Fähigkeit zusammenzuarbeiten und eure Bereitschaft, Herausforderungen anzunehmen, im Mittelpunkt.

Täglich freuen wir uns darüber, dass unsere Schülerinnen und Schüler das Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium zu dem machen, was es ist: eine Schule der Vielfältigkeit.

Bei uns werden Fertigkeiten und Methoden eingeübt, die es euch erlauben, selbstständig den Prozess des lebenslangen Lernens zu gehen und eure zukünftigen Chancen in der Ausbildung und in eurem Leben zu nutzen.

Deshalb gibt es an unserer Schule nicht nur einen interessanten und ansprechenden Fachunterricht, sondern ihr findet bei uns auch außerhalb des Unterrichts ausreichend Möglichkeiten, um euch zu engagieren und um einen persönlichen Beitrag zu leisten, der das „Gesicht“ unserer Schule prägt. Unsere Schulgemeinschaft lebt vom vielfältigen Einsatz unserer Schülerinnen und Schüler, z.B. im Bereich der Musik, des Theaters, des Sports, der Mathematik und der Naturwissenschaften, im EDV- und Netzwerk-Bereich, im Arbeitsbereich als Unesco-Projektschule und der Fremdsprachen oder auch in der Bücherei, der Schulhofpflege und in der Patenschaft für eure Mitschülerinnen und Mitschüler.

Persönlichkeit und Beteiligung können sich nur dann entfalten, wenn Zeit zur Verfügung gestellt wird, in der ihr Ideen entwickeln und Verantwortung übernehmen könnt – nicht nur für euren eigenen Lernprozess, sondern für die Gemeinschaft als Ganzes.

Deshalb ist soziales Lernen ein fester Bestandteil in allen Jahrgängen unserer Schule. Menschliche Nähe, soziale Verantwortung sind ebenfalls wesentliche Grundlagen unseres Schullebens. Der gegenseitige Umgang unserer Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte und Eltern miteinander ist geprägt von Toleranz, gegenseitiger Achtung, Höflichkeit, wechselseitigem Vertrauen und der Einhaltung abgesprochener Regeln.

Liebe Eltern,

bekommen Kinder und Jugendliche tatsächliche Gestaltungsmöglichkeiten in der Schule, so erhalten sie Gelegenheiten, sich auszuprobieren, ihr Urteilsvermögen wird anerkannt, sie erfahren, was es bedeutet, Verantwortung für Entscheidungen zu tragen, und ihnen wird Wertschätzung entgegengebracht.

Letztlich lernen Jugendliche dadurch auch, dass es nicht nur den einen – von den Erwachsenen vorgegebenen – Weg gibt. Die Akzeptanz anderer Meinungen und Vielfalt werden auf diesem Weg gefördert, der Zusammenhalt in der Schule und damit auch übergreifend die Demokratie gestärkt.

Unseren Anspruch an die Qualität der Abschlüsse, die an unserer Schule erworben werden können,   sehen wir untrennbar verknüpft mit unserem Bestreben, unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich   zu fördern. Unter Anleitung und mit Hilfestellung der Lehrkräfte lernen sie eigenständiges und gemeinsames Arbeiten sowie den verständigen Umgang mit neuen Medien und Technologien.

Darüber hinaus gestalten und erleben wir alle unsere Schule im täglichen Zusammensein und sind dabei im Vorteil, denn je vielfältiger unsere engagierte Schülerschaft zusammengesetzt ist, desto mehr zeichnet sie die gesellschaftliche Realität nach und desto besser werden unsere Schülerinnen und Schüler auf diese Realität vorbereitet – ganz im Sinne des chinesischen Philosophen Konfuzius:

Sag es mir, und ich werde es vergessen.

 Zeige es mir, und ich werde mich erinnern.

 Lass es mich tun, und ich werde es behalten.”


Kay Glasneck

Schulleiter   
Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium