Latein

UNESCO Projekt Schule

Salvete!

In der 7. Klasse muss am Gymnasium (im Gegensatz zu Gemeinschaftsschulen) eine zweite Fremdsprache zu Englisch hinzugewählt werden. Am Burckhardt-Gymnasium stehen Französisch, Spanisch und Latein zur Wahl. Keines dieser Fächer ist schwerer oder leichter als die anderen. Im Lateinunterricht sprechen wir allerdings vorwiegend auf Deutsch über die entschlüsselten lateinischen Texte. Gelegentlich benutzen wir lateinische Worte: zur Begrüßung oder bei Liedern.

Eine kleine Kostprobe zum Fach Latein kann man hier nachlesen:
Latein_lernen.pdf

In der 9. Klasse kann Latein als Wahlpflichtfach belegt werden, sofern eine ausreichende Schülerzahl sich für dieses Fach entscheidet. Wer das sprachliche Profil in der Oberstufe wählen möchte, braucht dafür allerdings eine dritte Fremdsprache.

Wir unterrichten am Burckhardt-Gymnasium das Fach Latein: A. Gleißner und K. Fischer

Latein als „Muttersprache Europas“

Latein ist die Sprache der antiken Römer. Sie benannten ihre Sprache nach der Landschaft Latium, zu der Rom gehörte.  Mit der Ausbreitung der römischen Herrschaft über den gesamten Mittelmeerraum wurde Latein zur Weltsprache, aus der sich in verschiedenen Teilen des Römischen Reiches später die so genannten „romanischen“ Sprachen entwickelten: Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Rumänisch und Rätoromanisch.

Wer aufgrund von Lateinkenntnissen bestimmte Wörter, besonders wissenschaftliche Begriffe versteht, kann diese in vielen anderen Sprachen verwenden: das deutsche Fremdwort „bilingual“ zum Beispiel bedeutet zweisprachig und kommt vom lateinischen Wort lingua = Sprache oder Zunge; englisch: language; französisch: langue; spanisch: lengua; portugiesisch: língua; italienisch: lingua).

Weitere Beispiele findest du im Wikipedia-Artikel „Romanische Sprachen“ (s. Linkliste).

Schon viele Schülerinnen und Schüler konnten feststellen, dass Lateinkenntnisse beim Lernen der modernen Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch und auch beim Verständnis der Grammatik der deutschen Sprache eine große Hilfe sind. Die europäische Kultur basiert in großen Teilen auf der römischen, so dass der Lateinunterricht über den Sprachunterricht hinaus das Interesse weckt, unsere heutige Kultur (Geschichte, Baukunst, philosophische Denkweisen u. a.)  zu verstehen und eine breite Allgemeinbildung zu erwerben. Die Schicksale der Menschen in der Antike bieten darüberhinaus überraschend viele Identifikationsmöglichkeiten.

Als Sprache der Wissenschaft bietet Latein eine wichtige Grundlage für Ausbildungsberufe im medizinischen Bereich wie Tierpfleger(in), Physiotherapeut(in), Praxis- oder Krankenhaus-personal.

Für Studiengänge wie Archäologie, Geschichte, Theologie, bestimmte Sprachen u.a. ist ein Nachweis über bestimmte Lateinkenntnisse („Latinum“) Voraussetzung. Hilfreich sind Lateinkenntnisse natürlich bei Studiengängen wie Jura, Biologie, Medizin und Tiermedizin.

Umfang des Unterrichts in Wochenstunden

Folgende Stundenverteilungen gelten nach der Kontingentstundentafel für die am CJB übliche 60-Minuten-Taktung (G9):

Der L2-Unterricht in Klasse 7 – 9 ist dreistündig, in Klasse 10 wird zweistündig unterrichtet.

Der L3-Unterricht in Klasse 9 – 10 ist dreistündig.

In der Profiloberstufe (noch G8) findet der Sprachunterricht am CJB als Kursunterricht statt. Dabei gibt es je nach Teilnehmerzahl getrennte Kurse für Latein als Kernfach und Latein als weitergeführte Fremdsprache außerhalb des Kernfachbereichs oder kombinierte Kurse für Schülerinnen und Schüler aus beiden Lerngruppen.

In den Jahren seit der Einführung der Profiloberstufe konnten am CJB bisher immer Lateinkurse bis zum Abitur angeboten werden. Der Unterricht ist entsprechend der Stundentafel für die Kurse und Jahrgänge zwei- oder dreistündig.

Jahrgang Kernfach Grundfach
E 2 std. 3 std.
Q1 3 std. 2 std.
Q2 3 std. 2 std.

Zum gemeinsamen Ziel, der Teilnahme an den Kursen der Profiloberstufe, führt L2-Unterricht auf einem längeren und breiteren, L3-Unterricht auf einem kürzeren, steileren, schmaleren Weg. Das zeigt ein Blick auf die jeweils zu Grunde gelegten Lehrwerke.

Beide Wege führen zur Bescheinigung des Latinums. Wann ein Kleines oder Großes Latinum zuerkannt wird, steht in der Linkliste.

Lehrwerke, Lektüren, Lexika

Das Lehrwerk für den Latein-Unterricht ab Klasse 7 (L2):  Campus A

Ein Inhaltsverzeichnis  und Materialien zu Campus A finden sich in der Linkliste

Am Burckhardt-Gymnasium werden der Textband und der Begleitband (der die Grammatik und die Vokabeln zu jeder Lektion enthält) ausgeteilt.

Das Lehrbuch für den Latein -Unterricht als WPU ab Klasse 9 (L3): Latinum B

Das Lehrbuch Latinum B gliedert sich in 28 Lektionen, die innerhalb von etwa zwei Jahren erarbeitet werden können. Es bietet eine knapp gefasste Einführung in Sprachlehre und Grundwortschatz und entspricht damit dem Bedürfnis der Teilnehmer an L3-Kursen nach Klarheit und Kürze.

Auch in diesem Lehrwerk werden für das Selbstverständnis der Römer wesentliche Sagen (Romulus und Remus, Aeneas), geschichtliche Ereignisse und Persönlichkeiten (Varus-Schlacht, Hannibal, Augustus), römisches Recht, philosophische und religiöse Vorstellungen thematisiert.

Lektüren

Auf die Lehrbuchphase folgt ab Klasse 10 die Lektüre ausgewählter Ausschnitte aus lateinischen Originaltexten im Rahmen der in den Fachanforderungen vorgesehenen Themenkreise. Die Bücher mit diesen Lektüretexten werden in der Bücherei ausgeliehen.

Im historisch-politischen Themenbereich spielen etwa folgende Werke eine zentrale Rolle:

  • Cäsars Bericht von der Eroberung Galliens,
  • die Schrift des Tacitus über die Germanen,
  • Sallusts Darstellung der Verschwörung des Catilina,
  • eine der politischen Reden von Cicero – auch mit Einführung in die Theorie der Rhetorik.
  • Als Basisautor für philosophische Themen ist vor allem Seneca zu nennen,
  • im Bereich der Dichtung
    • Ovids klassische Darstellung antiker Mythen – deren Wirkungsgeschichte vielfach bis in die Gegenwart reicht -,
    • Martials witzig-scharfzüngige Gesellschaftskritik  oder
    • Catullus leidenschaftliche Verse von Liebe, Freundschaft, Verrat, von Glück und Leid.

Lexika

Seit Einführung der elektronischen Wörterbücher werden diese auch im Lateinunterricht benutzt. Sie bleiben in der Schule.

Bilder von Projekten und Wettbewerben

Römisches Kochen an einem Projekttag der Oberstufe im Kernfach:

Aufführung der Ovid-Metamorphose ‚Pyramus und Thisbe‘ mit zwei Kernfachkursen der Oberstufe im Rahmen eines Projekttages:

Vorlesewettbewerb Latein /Die Teilnehmer des Certamen Cimbricum 2014:

Außerdem haben schon mehrfach Abiturienten unsrer Schule für hervorragende Leistungen in der Oberstufe und im Abitur den Athenapreis des Deutschen Altphilologen Verbandes erhalten.

Links:

Wieso Latein?:

(unter „Weitere Serviceangebote“ auf dieser Seite lässt sich das Büchlein als PowerPoint-Präsentation mit den Lösungen zu den Fragen ansehen)

Campus A:

Statt Nachhilfe:

Systematische Grammatik für die Lektürephase:

Stilmittel:

Römisches in Germanien, z. B. in Köln:

Romanische Sprachen:

Sagen der Griechen:

Wann habe ich ein Kleines oder Großes Latinum?

Studienvoraussetzungen Uni Kiel:

Zentralabitur (Abiturjahrgang und Fach anklicken):

Fachanforderungen des Landes Schleswig-Holstein: